logo st benedikt
Besinnliche und konzertante Klänge im Advent –

Am 1. Adventssonntag fand in der Corpus-Domini-Kirche um 17.00 Uhr wieder das alljährliche Adventskonzert statt, das zugleich Jubiläumskonzert der Kantoren anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens war.

In adventlicher Atmosphäre konnten sich die zahlreichen Konzertbesucher unter besinnlichen und konzertanten Klängen der musikalischen Darbietungen auf die „stille Zeit“ vor Weihnachten einstimmen lassen.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem Stück „Allgäuer Hirtenruf“ der Alphornbläser. Emil, Ralf und Lars Berninger schufen mit ihren Klängen eine alpenländisch klingende Stimmung, die durch ihre ruhigen Akkord- und Tonfolgen die Angespanntheit der Welt vor der Kirchentüre zurück ließen. Danach begrüßte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Werner Schmitt die Kirchenbesucher und alle Mitwirkenden und gab eine Einstimmung in die verschiedenen Elemente des Konzerts.

Anschließend wechselten sich der Musikverein Mümlingtal unter der Leitung ihres Dirigenten Willem van Kooi, die Alphornbläser und Markus Heinrich an der Orgel ab.

Der Musikverein verschaffte dem Kirchenraum mit seiner besonderen Akkustik durch seine zarten und auch vollen Klänge eine besondere Wirkung. Die Dynamiken von laut zu leise und schnell zu langsam interpretierten die Musikerinnen und Musiker in den Werken „Dreaming“  und „Yellow mountains“, beide von Jacob de Haan, „Yorkshire Ballad“ von James Barnes und „You raise me up“, arrangiert von F. Bernaerts mit einer Perfektion, die ihres gleichen sucht. Einzelne Instrumentengruppen konnten solistisch wirken, um nach und nach mit dem Klang des gesamten Orchesters zu verschmelzen.

Markus Heinrich ließ an der Orgel mit einer besonderen Registrierung ein Glockenspiel (Carillon) zum Lied aus dem neuen Gotteslob „Herr, send herab uns deinen Sohn“, oder – international bekannt als „Veni, veni, Immanuel“ - erklingen, unter das er die Melodie des Liedes in verschiedenen Variationen improvisierte. Auch das „Kyrie“ von Lani Smith, ein zeitgenössischer amerikanischer Komponist, wirkte durch seine schwebenden und leichten Elemente.Dazwischen spielten auch die Alphornbläser ihr Stück „Abendfrieden“. Abgerundet wurde der erste Teil des Konzerts mit dem gemeinsamen Lied „Tauet, Himmel, den Gerechten“, in das die Kirchenbesucher zusammen mit der Orgel und dem Musikverein einstimmten.

Der zweite Teil gehörte den Kantoren. Diese führten zusammen mit Solisten, einer Streichergruppe und der Orgel unter der letztmaligen Leitung ihres Dirigenten Reiner Ball die „Missa brevis in B“, KV 275, von W. A. Mozart auf, unterbrochen von Mozarts „Alma Dei creatoris“ und „Sancta Maria, mater Dei“. Der Chor brachte mit seiner klanglichen Leichtigkeit und Präzision zusammen mit den Instrumentalisten die Feierlichkeit der Messe und den anderen Werken sehr gut zum Ausdruck. Die Gesangssolisten Annette Wohlmann (Sopran), Dr. Alexandra Hebestreit (Alt), Dr. Patrick Ball (Tenor) und Bernhard Schmitt (Bass) sorgten mit ihren reinen und wohlklingenden Stimmen für glanzvolle Akzente während der Messaufführung. Die Sopranistin glänzte auch in ihrem Solostück „Regina coeli“ von W.A. Mozart. Das sehr jung besetzte Streichorchester bestehend aus Anne Kramb (1. Violine), Clara Borggrefe (2. Violine), Lissy Bauer (Viola) und Gabriel Blüder (Cello) begleiteten souverän und sicher den Chor. Anne Kramb konzertierte erstklassig zunächst mit ihrem Solostück „Partita in d-moll“ von J. S. Bach und später zusammen mit Clara Borggrefe und Lissy Bauer im „Rondo“ von Guiseppe Cambini.

Die Alphornbläser stellten dann durch ihr letztes Spiel an diesem Abend den Bogen zum gesamten Konzert wieder her und ließen es somit zu einer Einheit verschmelzen.

Pfarrer Manfred Jarosch bedankte sich zum Schluss des Konzertes bei allen Mitwirkenden für ihre hervorragenden Leistungen und bei den Konzertbesuchern für ihr zahlreiches Kommen. Diese bedankten sich auf ihre Weise mit lang anhaltendem Applaus. Im Anschluss waren alle zu Glühwein und heißem Apfelsaft in den Pfarrhof eingeladen.

                                                                                                                                             Markus Heinrich

Bilder vom Konzert finden Sie in der Bildergalerie.

­