logo st benedikt

Wie jedes Jahr lud die Pfarrei St. Peter und Paul am ersten Freitag nach den Weihnachtsferien in die "Salztrögstubn" zum Helferfest. Ca 60 ehrenamtliche Helfer folgten der Einladung und unterhielten sich bei gutem Essen angeregt.

Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Katharina Volmer, begrüßte alle herzlich und freute sich: "Das ist es, was uns als Christen ausmacht. Um die Mitte Jesus Christus herum sind wir die Kirche, die Gemeinde, zusammen wie hier und jetzt. Wir alle, die wir uns irgendwo engagieren und damit auch als Gemeinschaft nach außen ausstrahlen.".

Angelika Hennrich verlas als geistliches Wort die Geschichte "Drei merkwürdige Gestalten und ein guter Stern" Der Verfasser ist unbekannt. An die Krippe kommen nicht nur die drei Könige, sondern auch drei merkwürdige Gestalten. Es sind die Lebensfreude, die Zeit und die Liebe. Alle drei sind selten geworden in dieser Welt. Doch wegen des Geschehens in der Weihnachtsnacht sollen wir die Hoffnung nicht aufgeben."Wegen dieses Kindes steht die Welt unter einem guten Stern, der alles andere in den Schatten stellt!"

Stadtpfarrer Manfred Jarosch bemühte sich, alle ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Kirche zu nennen und Danke zu sagen. Besonderen Wert legte er auf die Tätigkeit als Küster; nach dem Ausscheiden des Ehepaares Kunkel zum Ende des letzten Jahres ist hier eine Stelle frei. Die Tätigkeit als Küster ist abwechslungsreich und interessant, vielleicht möchte sich ja jemand gerne einbringen?

Thorsten Seipel nutzte die Gelegenheit, auf die neue Gottesdienstform @home im Pia Fidelis, erstmals am 18.1., 19.00 Uhr hinzuweisen. Er hoffe, dass auch hier sich alle wieder einmal treffen und sich im Gottesdienst bei guter Musik zuhause fühlen.

zu den Bildern

Besondere Veranstaltungen

­